Logline Formeln

Um Euch keine vorzuenthalten, haben wir hier eine Sammlung der verbreitetsten Formeln zusammen gestellt. Es gibt natürlich immer noch mehr Varianten und wir freuen uns über Vervollständigung! 

 

Lange Formel: 

Jemand _____________ tut etwas _____________ weil ____________, aber dann _____________ 

* Zum Üben einfach die Lücken ausfüllen. 

Kurzformel: 

ALS _____________ (ein Vorfall) geschieht, MUSS ____________ (der/die Held/innen) ____________ (etwas spezifisches) tun. 

Dieses Modell ist ausbaufähig von den PFLICHTFAKTOREN

  • den ausschlaggebenden Vorfall 
  • die Rolle der Hauptfigur in der Welt der Geschichte (Mutter, Vater, Wissenschaftler, Polizist, etc) 
  • das Ziel der Hauptfigur 

 

Zu den ZUSÄTZLICHEN Faktoren: 

 

  • die Schwäche des/der Helden/innen (inneren Wiederstände) 
  • die äusseren Wiederstände/Antagonisten 
  • das Risiko (was droht, wenn das Ziel nicht erreicht wird) 

 

Oder, in anderen Worten: 

 

  • wer ist der/die Protagonistin? 
  • was ist sein/ihr Ziel? 
  • Was steht ihm/ihr im Weg? 

 

Es gibt den SECHS WORTE TEST: wähle die sechs Begriffe, die die Hauptzutaten der Geschichte sind, und dann arrangiere sie in verschiedenen Reihenfolgen um heraus zu finden, welche Anordnung die kraftvollste ist. 

Was NICHT in eine Logline gehört:

 

NAMEN der Figuren 

Das ENDE der Geschichte 

Alles, was keine Dynamik entwickelt (statische Daten/Fakten) 

 

Situationen, in denen Loglines nützlich sind: 

 

  • Wenn ein/e AutorIn Konzepte testet 
  • Wenn ein/e AutorIn ihr Konzept Produzenten anbietet 
  • Wenn ein Produzent für ein Projekt Finanzierung will 
  • Wenn ein Projekt für Verleiher vermarktet wird 
  • Wenn der Verleiher das Projekt dem Publikum verkauft 
  • Wenn der Vertrieb die DVD verpackt 
  • Wenn ein Sender Werbung für den fertigen Film macht 

 

In jedem dieser Fälle wird eine modifizierte Fassung der Logline geschrieben.