Die Saison zum Schreiben beginnt!

Die Saison zum Schreiben beginnt!

09/2018

Liebe Community,

Es wird Herbst, die Blätter fallen und die Badesachen werden wieder oben auf dem Schrank verstaut.


Die Saison zum Schreiben beginnt!


Wir wollen mit Euch in ein Abenteuer aufbrechen, eine Reise im Geist, die man bequem von Zuhause aus macht, und die trotzdem voller Gefahren, unerforschten Strecken, Überraschungen hinter jeder Wegbiegung, erstaunlichen Offenbarungen und Wundern ist.


Die Rede ist von einem Drehbuch.


Eine Geschichte, die niemand in Auftrag gibt, ausser Ihr selbst. Eine Geschichte, eine Idee, vielleicht nur eine Figur, oder ein Moment zwischen Menschen, der alles verändert. 
Eine Geschichte die niemand erzählt oder erfährt, außer ihr schreibt sie auf. Etwas, das es noch nicht gibt, aber voller Potential erscheint.

Jeder Geschichtenerzähler hat diese potentiellen Geschichten. Und wir alle haben tausend gute und schlechte Gründe, ihnen nicht die Zeit zu widmen, sie zu entwickeln.


Ich, Paula, habe mehr davon, als mir lieb ist. Ich weiß nur eine Methode dem beizukommen: Einen Arbeitsvertrag mit mir selbst abschließen.

Klar, die Bezahlung ist nicht toll. Aber der Kaffe im Büro ist gut. Und die Geschichte ist danach auf dem Papier und nicht mehr in meinem Kopf als ein Potential, an dem ich mich zwar berauschen kann, das aber niemandem auf der Welt die Seele löst, das keine Menschen berührt und inspiriert, kurz: etwas, das nichts und niemanden verändert.


Aber Geschichten sind dazu da, zu transformieren! Unsere Helden und Heldinnen -und dadurch auch das Publikum.


Das alles beginnt mit uns, den Geschichtenerzählern. Wir fangen an mit der Heldenreise. Wir gehen los und machen die ersten Schritte, treffen auf Widerstände und schier unlösbare Herausforderungen. Wir gehen weiter, wenn es sein muss durch tiefe Täler, um am Ende mit einer neuen Erkenntnis die Welt zu bereichern. Es wird nicht einfach, soviel ist schon mal sicher!


Deswegen gehen wir auch gemeinsam. Jeder auf seiner eigenen Reise, aber zur gleichen Zeit.

Im NOVEMBER 2018 verpflichte ich, Paula, mich, ein Drehbuch für einen Spielfilm zu schreiben. Im Schnitt sind das jeden Tag 3 Seiten Drehbuchtext. Am Ende des Monats wird „ENDE“ unter der Geschichte stehen.

Dieses Drehbuch ist eine erste Fassung, an der ich danach weiter arbeiten kann (und sicherlich muss). Es wird nicht perfekt, es wird nicht sofort verkauft oder verfilmt, es wird nicht ohne Revision meinen Laptop verlassen.

Aber immerhin ist die Geschichte dann nicht mehr in meinem Kopf, sondern dort, wo sie wirklich bearbeitet werden kann. Und eine Chance hat, andere Menschen zu berühren.

Im Laufe des Monats November werde ich diesen Prozess über Facebook mit Euch teilen. Nicht jede Seite und jede Szene! Darum geht es nicht. Ich werde jeden Tag den Prozess teilen und da sein, wenn jemand sich ebenfalls austauschen möchte:


Facebook Gruppe


Ich lade Euch herzlich ein, ebenfalls diese Reise zu eurer Geschichte zu machen! Es ist ein bißchen wie ein Marathon, es braucht Ausdauer, keine Frage, und dem Lauf gebührt Respekt. Das Ziel ist für jeden ein anderes, deswegen wird es keinen Wettbewerb geben.

Ich bin da und werde euch anfeuern, weiter an euch und die Geschichte zu glauben. Selbst wenn sich schon die Solen der Laufschuhe ablösen, der Laptop nicht mehr will, oder ihr glaubt, liegenzubleiben.

Wer sich hiervon angesprochen fühlt: Ihr habt einen Monat Zeit, eure Geschichte vorzubereiten. Figurenskizzen und Entwicklung, Wendepunkte, Outline, das Thema. Schreibt auf, was euch wichtig und notwendig erscheint.

Und dann geht’s los. 1. November. Jeden Tag drei Seiten.


Ich freu mich drauf!


P.S.: Wer will, kann die Logline vorab im Trockendock testen. Dadurch vergewissert ihr euch, dass die Geschichte auch wirklich Beine hat!


;-)