Serien-Training


Call to action für DrehbuchautorInnen, die ihre eigene Serien entwickeln!


Das Serien-Training ist ein praktischer Weg, in 4 Wochen und 4 Schritten den Motor für eine Serie zu bauen. 

Wir arbeiten uns pro Woche durch eine Aufgabe und eine dramaturgische Ebene. Dazu gibt es Texte* bestehender Serien zu lesen, die den jeweiligen Arbeitsschritt beispielhaft verdeutlichten. 

Durch den strukturierten Arbeitsprozess, variierende Textbeispiele* und individuelles Feedback wirkt dieses Training wie ein effizienter Parcours zum eigenen Serienkonzept. Nicht zuletzt durch einen zeitlichen Rahmen entwickelt sich die Idee im Kopf schneller zu einem Resultat auf Papier. Das konstruktive Feedback der KollegInnen und TrainerInnen bringt die qualitative Überarbeitung der Entwürfe voran. 

Das funktioniert unabhängig davon, wo ihr mit eurem Serienkonzept  am Anfang steht! Egal ob es erst eine Idee oder schon eine Menge Material gibt, es lohnt sich, einen Motor zu bauen. In der weiteren Entwicklung ist er von großem Wert, denn im Grunde wird der in jeder Szene gebraucht und wirksam.



Kenne deine WELT
Kenne deine TONALITÄT
Kenne deine HAUPTFIGUREN
Kenne deinen zentralen KONFLIKT

Wie läuft das ab?

Start: Stelle die Grundidee deiner Serie als LOGLINE vor! 


LESEN: Jede Woche stehen neue Texte/Bibeln zu erfolgreichen Serien zur Verfügung, in denen sowohl szenisch als auch beschreibend spezifische Welten beschrieben werden, der besondere Ton, die Hauptfiguren und der zentrale Konflikt vorgestellt werden. Diverse Genres. Gelesen wird nach Wahl.


1. Woche: WELT. 


Aufgabe: Schreibe eine Einführung in die WELT deiner Serie.  (Ca 2 Seiten Fließtext)

Auch wenn diese Welt etwas zu sein scheint, das Dir selbstverständlich erscheint, zeichne für die LeserInnen ein präzises Bild dieser Welt, was sie ausmacht, wodurch sie geprägt wird, und wer darin welche Rolle hat. Wer zieht hier die Fäden, wo liegen die Fallen, und was gedeiht in dieser Welt am Besten?


JEDE WOCHE laden wir die Texte in das ScriptDock Training hoch und lesen gegenseitig die Entwürfe. Es ist ein sicherer Ort, um konstruktives Feedback auszutauschen, angeleitet von erfahrenen TrainerInnen. 


2. Woche: TONALITÄT.

Aufgabe: Schreibe eine Szene als Einführung in die Tonalität deiner Serie (Ca 2-3 Seiten szenischer Dialog).

Hier können sich deine Figuren warm laufen, es geht noch nicht "zur Sache", oder zum Plot. Entwickle die Erzählhaltung! Wie betrachtest Du diese Welt? Mit welchem Grundgefühl erzählst Du? 

Das drücken wir spielerisch in einer Szene aus. Wie klingt ein Austausch von typischen Bewohnern der Welt? Wo liegt die Komik/ der Abgrund/ wodurch wird die Spannung aufgebaut?


3. Woche: HAUPTFIGUREN.

Aufgabe: stelle die Hauptfiguren deiner Serie vor (ca. zwei Seiten Fließtext).

Beschreibe die notwendigen Wandlungen, die diese Figuren durchmachen werden. Oder, falls nicht, wo ihre statische Qualität liegt. Berücksichtige dabei deine Tonalität und Welt.


4. Woche: KONFLIKT.

Aufgabe: Schreibe eine Szene, die den Konflikt klar macht (ca 2- 3 Seiten Szene).

In der Szene sollte sich der zentrale Konflikt deiner Hauptfiguren entscheidend verändert (von positiv zu negativ, oder umgekehrt).



Abschluss: Nun noch die LOGLINE aus der 1. Woche überarbeiten.

Und das war's! Poliere und erweitere es zu einem Pitch, und wenn Du bereit bist, präsentiere es beim nächsten ScriptDock Online-Pitch-Event. *Unsere Empfehlung: den nächsten ScriptDock-Marathon zum Anlass nehmen, den Pilotfilm zu schreiben. 



Wer das Training mit Einsatz macht, hat am Ende des Monats die Grundlage für einen guten Pitch geschaffen!

Das Training findet interaktiv und online in einer Scriptdock-Werkstatt statt. Nur die Trainingsmitglieder können dort lesen, eigene Texte hochladen und die der KollegInnen kommentieren.



* Die Beispieltexte sind Bibeln und Piloten in diversen Genres aus bekannten Serien, sowohl deutsche, aber hauptsächlich englische Lesebeispiele. Man sollte also auf English lesen mögen.


Wie mache ich mit?


Jetzt nur € 49,-
 !

Mehrwertsteuer inklusive. Es gibt eine steuerlich absetzbare Rechnung.




Engagierte AutorInnen haben dieses Training mit tollen Ergebnissen absolviert - und wir haben daraus gelernt: 

If you want results, raise the stakes!


BONUS

Wir treffen und am Anfang des Monats live per Video-Call, stellen unsere Projekte vor, und treffen auf KollegInnen, und das macht jedesmal am Meisten Spaß!

Im Kalender werden jeweils die genauen Daten angezeigt.

Was TeilnehmerInnen sagen:

Die Vielfalt der Texte war richtig gut und die Kommentare der anderen sind hilfreich! Es war eine gute Atmosphäre.

Mir haben die wöchentlichen Abgaben total geholfen, oft hab ich erst last minute geschrieben, bin aber fertig geworden! Und dann gab’s hilfreiches und inspirierendes Feedback.

Ich habe mich ganz spontan für das Training entschieden und bin unendlich dankbar dafür - für so viel Offenheit und die Bereitschaft sich gegenseitig zuzuhören / zu lesen, konstruktives Feedback zu empfangen und zu geben, miteinander und aneinander zu wachsen und sich zu ent-wickeln. Durch die in der Gruppe gesteckten Ziele und Deadlines hatte ich die nötige Motivation, diese auch tatsächlich einzuhalten, da ich eine gewisse Verantwortung den anderen gegenüber verspürt habe. Das Resultat war ein stetiges, freudvolles Voranschreiten unserer ganz individuellen Geschichten.

Ich fand dass es sehr gut strukturiert war und dass mir der Fokus auf die Welt sehr gefallen hat. Obwohl ich sehr wenig Zeit hatte, habe ich viel durch das Training gelernt.

Ich hatte schon Texte und habe viel umgeschrieben, das hat sie aber reifer gemacht. Zum Lesen hatte ich dann wenig Zeit. Das Feedback war schön konkret, ich wusste genau an welchen Stellen ich noch mal arbeite.

Jeden Tag zu schreiben war für meinen Prozess wichtig, dann fangen die Figuren irgendwann zu reden an. Der Ablauf (mit der Welt anfangen) war super! Es sind dann noch viele Fragen offen, aber der Weg scheint da.

Jede AutorIn funktioniert anders, und für mich sind andere Bibeln als Lehrmaterial besser als Bücher über Dramaturgie. Ausserdem war es toll, Feedback von talentierten, ganz unterschiedlichen Menschen zu bekommen. Manchmal entsteht Inspiration auch aus Reibung :-)

Was mir grundsätzlich gefällt am Pitchformat ist die Herausforderung an mich als Autorin, den eigenen Stoff richtig gut zu präsentieren – das spornt mich an. Und Ihr bei Scriptdock bereitet das auch toll vor und digital auf, unterstützt, motiviert und begleitet die AutorInnen dabei – da habt Ihr mein volles Vertrauen.

Das Pitch-Event war eine sehr gute Mög­lich­keit in ei­nem ge­schütz­ten Rah­men sei­ne Film- oder Se­ri­en­kon­zep­te zu pit­chen und sicht­bar für Pro­du­zen­ten zu sein.

Für mich hat sich ein Kon­takt mit ei­nem Pro­du­zen­ten er­ge­ben, mit dem ich im­mer noch im Aus­tausch bin. 

Dan­ke für die­se tol­le Mög­lich­keit, die ich ger­ne wie­der wahr­neh­men wer­de!