BASIS Genre Training

Wir untersuchen die Mechanismen von vier Genre Gattungen in aktuellen Drehbüchern: 


  • HISTORIC / BIO PIC
  • ANIMATION
  • MUSICAL
  • SCI -FI
  • und als Bonus* WESTERN


Wie entwickeln sich diese Genres im globalen Kino? Welche Genre Erwartungen hat das Publikum? Was machen die verfilmten AutorInnen mit diesen Erwartungen?


Mittlerweile ist Genre wieder In, zumindest in Hollywood, und dann mit ein paar Jahren Verspätung auch bei uns. Vermutlich. Hoffentlich!


Es gibt eine Fülle von guten Drehbüchern zu lesen und das sollten wir als DrehbuchautorInnen auch tun. Nur so bleiben wir am Puls der Zeit und den Erneuerungen der Branche dran. 


WAS MACHT MICH ZU EINER BESSEREN AUTORIN? 


An dieser Frage entlang haben wir alle unsere Trainings entwickelt. 




  • LESEN ALLEINE TUT ES NICHT! Das wäre etwa so, wie Netflix bingen und hoffen, davon wird man auf mysteriöse Weise zum nächsten Show Runner.


  • Drehbücher lesen, studieren, analysieren ist super - aber vor allem, Gelesenes PRAKTISCH ANWENDEN.


  • Eine ABGABEFRIST einhalten - ist banal, aber macht was aus. 


  • Für Geschriebenes FEEDBACK erhalten. Sich einen Abgleich holen; was ist in meinem Kopf und was ist auf dem Papier?


  • Die BRANCHE kennen.


  • Das HANDWERK kennen.
  • Die eigenen STÄRKEN kennen und voll entwickeln.



Alles das tun wir im BASIS GENRE TRAINING gemeinsam!


Das Basis Training ist für jedes Erfahrungs-Level sehr effektiv - von Einsteiger bis Fortgeschrittene - eine zeitsparende Abkürzung in die Techniken der Genre MeisterInnen! 


Das Training findet in einer geschlossenen, interaktiven TrockenDock-Werkstatt statt. Möglich ist, nur ein Genre zu studieren, als auch alle 4 Genres pro Woche zu lesen. 

Die Gruppe kann in der Werkstatt Szenen hochladen, die der KollegInnen lesen und dazu Anmerkungen machen. 

Wie läuft das ab?

Ganz einfach: 4 Wochen; 4 Drehbücher lesen.

Die genauen Termine stehen im Kalender.

Pro Genre wird ein Drehbuch die Woche veröffentlicht. 


  1. Aufgabe: LESE eines.

  2. Aufgabe: SCHREIBE die Log-Line dazu.

  3. Aufgabe: SCHREIBE eine neue Szene des gelesenen Drehbuchs. Versuche, den speziellen Ton des Buches aufzugreifen und fortzusetzen.

    (Die Figuren können in Eurer Szene einen Nebenstrang ausloten, eine Fortsetzung der Handlung spielen, oder in einem „Prequel“ auftreten. Wir üben, eine 2-3 seitige abgeschlossene, dynamische Szene zu schreiben. Ziel ist, die Tonalität des Genres zu treffen).

  4. Aufgabe: Wir LESEN die Szenen von KollegInnen und besprechen sie im konstruktiven Feedback. Die ScriptCoaches arbeiten Seite an Seite mit Euch und sorgen für eine konstruktive Atmosphäre.


Wie mache ich mit?


Was günstig zu haben ist, wird oft nur halbherzig ausgeführt. Wir wünschen uns aber, dass alle, die dabei sind, voll einsteigen!

Denn das BASIS TRAINING ist gibt dir soviel, wie du investierst. Finanziell nur € 44,–
  inkl. Mehrwertsteuer. 

Die investierte Zeit bei aktiver Teilnahme führt dazu, die eigene Stimme im Lieblingsgenre zu entwickeln - ein wertvolles Resultat!


Es gibt eine steuerlich absetzbare Rechnung.

 

Und ab jetzt keine Ausreden mehr ;-)

Kenne Dein Genre!
Kenne Deine Stärken!



* Derzeit sind ALLE aktuellen verfilmen Genre Drehbücher im Training auf Englisch! Wir hoffen, dass sich auch deutsche Genre-Drehbücher zu Preisträgern mausern. Derzeit findet man drei Lola prämierte Drehbücher hier: https://www.deutscher-filmpreis.de/drehbuecher/ 

Diese lesen und diskutieren wir bei Nachfrage auch gerne im Training.



Ich finde den Aufbau, die Struktur und die jeweiligen Fragestellungen des Trainings sehr hilfreich und sie bringen mich in meinem Schaffen voran. Ich habe das Gefühl an den Kernthemen entlang geführt zu werden und dass die Befolgung der Aufgaben, die Beantwortung der Fragestellungen, wie von Zauberhand den Stoff entfalten. Das Nebulöse verschwindet und ein Berg konkreter Schreib- und Recherchearbeiten liegt vor mir. Ich bin froh, dabei sein zu dürfen. Danke für das Training. Für mich ist es eine große Unterstützung.

I really enjoyed it and would love to do it again. I liked seeing how other people approached the loglines and scenes - that gave me a ton of ideas. I also liked the feedback that the trainer and other participants provided.

Eine großartige Gelegenheit in solch einer konzentrierten Form mit fremden Stoffen das eigene Schreiben zu trainieren und sich mal zu zwingen in Genre einzutauchen, die außerhalb der eigenen Komfortzone liegen.
Auch wenn ich mich als absoluter „Dune“ Fan geoutet habe, so fand ich doch erstaunlicherweise die Arbeit mit dem Musicalstoff von „Cyrano“ und auch die Arbeit mit King „Richard“ als Bio Pic am aufschlussreichsten.

Die Vielfalt der Texte war richtig gut und die Kommentare der anderen sind hilfreich! Es war eine gute Atmosphäre.

Mir haben die wöchentlichen Abgaben total geholfen, oft hab ich erst last minute geschrieben, bin aber fertig geworden! Und dann gab’s hilfreiches und inspirierendes Feedback.

Ich habe mich ganz spontan für das Training entschieden und bin unendlich dankbar dafür - für so viel Offenheit und die Bereitschaft sich gegenseitig zuzuhören / zu lesen, konstruktives Feedback zu empfangen und zu geben, miteinander und aneinander zu wachsen und sich zu ent-wickeln. Durch die in der Gruppe gesteckten Ziele und Deadlines hatte ich die nötige Motivation, diese auch tatsächlich einzuhalten, da ich eine gewisse Verantwortung den anderen gegenüber verspürt habe. Das Resultat war ein stetiges, freudvolles Voranschreiten unserer ganz individuellen Geschichten.

Ich fand dass es sehr gut strukturiert war und dass mir der Fokus auf die Welt sehr gefallen hat. Obwohl ich sehr wenig Zeit hatte, habe ich viel durch das Training gelernt.

Ich hatte schon Texte und habe viel umgeschrieben, das hat sie aber reifer gemacht. Zum Lesen hatte ich dann wenig Zeit. Das Feedback war schön konkret, ich wusste genau an welchen Stellen ich noch mal arbeite.

Jeden Tag zu schreiben war für meinen Prozess wichtig, dann fangen die Figuren irgendwann zu reden an. Der Ablauf (mit der Welt anfangen) war super! Es sind dann noch viele Fragen offen, aber der Weg scheint da.

Jede AutorIn funktioniert anders, und für mich sind andere Bibeln als Lehrmaterial besser als Bücher über Dramaturgie. Ausserdem war es toll, Feedback von talentierten, ganz unterschiedlichen Menschen zu bekommen. Manchmal entsteht Inspiration auch aus Reibung :-)